Jupiterbeobachter im Paradies: auch mit Hubble und Orbiter

Jupiter-Fans geht es so gut wie noch nie: Die weltweiten Beobachtungen werden bei der British Astronomical Association systematisch ausgewertet, mit Berichten zur laufenden Sichtbarkeit 2015/16 hier und schon dem ersten fertig und großen Bildern dazu – und hier die Auswertung für 2014/15.

Einfacher denn je wird aber auch der Zugriff auf Beobachtungen mit Raumfahrt-Systemen der NASA: Einmal pro Jahr werden Gesamtkarten mit Hubble erstellt und rasch verfügbar gemacht (oben ein Ausschnitt aus der ersten, plus Amateur-Beobachtungen aus demselben Zeitraum zum Vergleich).

Und nächstes Jahr kommt mit Juno auch noch ein neuer Orbiter am Jupiter an – mit einer kleinen Kamera, die Amateurastronomen steuern können! In diesem Vortrag über die Juno-Mission wird ab Minute 40 erläutert, wie das im Idealfall gehen soll: Die Amateurbeobachter am Boden entdecken etwas Interessantes in der Jupiter-Atmosphäre und sorgen dafür, dass die Kamera genau dies aufnimmt.

Abnehmender Mond besucht drei Planeten

Heute, morgen und übermorgen früh zieht die abnehmende Mondsichel – wenige Tage vor neu – an der Planetenkette Jupiter / Venus / Mars vorbei: Vor allem am 7. November sollte das Dreieck mit Venus und Mars (die gerade erst in enger Konjunktion standen) beeindruckend aussehen. Und wie einigen Links hier („NACHTRÄGE: Nahaufnahmen …“) zu entnehmen ist, kann auch mit den drei Planeten individuell einiges angefangen werden. NACHTRAG – ein überraschendes Wolkenloch zeigte heute dies:

twP1820293